Selbstliebe

…reiner Egoismus?

Weshalb scheint sich selbst zu lieben so verwerflich?

Unsere Erziehung lehrte uns, uns selbst nicht so wichtig zu nehmen. Aber was steckt denn hinter Selbst-Liebe?

Mein Selbst zu lieben ist doch der Anfang aller Dinge im Leben. Ich nehme mich wertfrei an so wie ich bin, kenne meine Talente und kann für mich meinen Herzensweg gehen. Und ist nicht Selbst-Liebe die Voraussetzung dafür, um andere auch lieben zu können? Wie kann ich andere Mitmenschen lieben, wenn ich dieses Gefühl für mich selbst nicht kenne? Ohne Selbst-Liebe bin ich im Chaos, habe keine eigene Orientierung und bin nur am Folgen dessen, was ich für Liebe halte. Nehme die Glaubenssätze anderer Menschen – was denn Liebe zu sein hat – an.

Wirklich lieben geht nur wertfrei, mich bedingungslos annehmen ist wahre Liebe. Und das gilt auch ehrlicherweise für Andere. Das birgt seine Herausforderungen, denn wir glauben zu wissen was für uns passt. Und danach wird die Liebe zu uns und auch zu Anderen in uns eingerichtet. Aber wir sollten das, was wir für Selbst-Liebe oder Liebe den Mitmenschen gegenüber halten, manchmal hinterfragen. Nur so sind wir zur wahren Liebe fähig.