Savoir vivre

…die Sache mit dem Glück

Wir alle wollen glücklich sein, aber wie setzen wir das um?

Nun, der erste Schritt ist, es sich zu erlauben, die Sache mit dem Glücklichsein. Ich kann nur glücklich sein, wenn ich mir alles offen halte, was dann passieren kann in meinem Leben. Wenn ich bereit bin, mich auf die Veränderungen einzulassen, die dann da kommen können.

Zumeist sagt uns der Kopf, was Glück für uns bedeutet. Dann steuern wir schon wieder in das nächste Thema rein. Das aber nicht wirklich Glück für uns ist, sondern nur eine vermeintliche Vorgabe von Kopf was Glück zu sein hat. Wir müssen alles für möglich halten, um dem Glück die Tür zu öffnen, damit es einziehen kann in unser Leben. Das erscheint zunächst oft schwierig, weil wir in Glaubensmuster stecken, was möglich ist und was nicht. Diese Glaubensmuster sind starr und stabil aufgebaut durch unsere Erziehung, gesellschaftliche Regeln, moralische Grundsätze. Aber nur durch Reflexion genau über diese Zwänge, die uns steuern, können wir weiterkommen.

Ehrlich zu sich selbst sein, was steuert mich da?

Wieso glaube ich, dass wenn ich dieses oder das erreiche, mich das glücklich macht?

Was sind die wahren Beweggründe?

Im Grunde ist die Sache mit dem Glück einfach, aber wir machen es uns verdammt schwer, weil wir festhalten an gewohnten Strukturen, die uns vermeintlich Sicherheit geben. So verbauen wir uns selbst das mögliche Glück. Sich erlauben glücklich zu sein, entmüllt von falschen Glaubenssätzen, gibt uns die Chance unserem Inneren Raum zu geben auf das, was wirklich gelebt werden will.