In der Spur bleiben

…für eine bessere Welt

Alles ist machbar, alles ist möglich, wenn wir es nur wollen. Das sind schöne hoffnungsvolle Worte, aber was, wenn wir gar nicht wissen was wir wirklich wollen?

Oft müssen wir doch erstmal freischaufeln, was in uns ruft, um in die richtige Spur zu kommen. Wir sind so zugetextet von werbewirksamem Social Media, Erwartungen Anderer an uns, gesellschaftlichen Vorgaben, da ist es oftmals nicht einfach sein eigenes Ding zu finden. Alltag, Hektik, wenig Zeit für sich haben – all das kommt erschwerend hinzu.

Wie finde ich mein Ding?

Ich glaube, dass es immer mal wieder in uns anklopft. Wir aber gar nicht hinhören wollen, weil es gerade mal wieder nicht passt. Ich glaube, dass das gar nicht so schwierig ist, sein Ding zu erkennen, wenn wir es nur zulassen.

Es passiert von ganz alleine, habe ich erst einmal erkannt, dass ich nur funktioniere und nicht für mich da bin. In manchen Lebenssituationen geht es leichter, in manchen zäher, aber im Grunde ist es jeder Zeit möglich sich für mich zu entscheiden.

Sobald ich mich als meinen wichtigsten Menschen annehme, ist der erste Schritt getan. Dann erlaube ich mir erstens glücklich zu sein und zweitens gebe ich meinem wahren Inneren seinen Raum.

Ballast abwerfen

Wie oft erkennen wir, dass uns bestimmte Menschen oder Situationen nicht gut tun, wir haben aber nicht den Mut Grenzen zu setzen. Aber wieso ist denn das so schwierig für uns einzustehen?

Welt mit Zukunft

Ein Miteinander kann doch nur wirklich funktionieren, wenn wir alle unser wahres Selbst erkennen und leben. Denn nur dann können wir eine gesellschaftliche Struktur aufbauen, die ein starkes Fundament hat. Getragen von jedem einzelnen Menschen mit seinen Fähigkeiten. Dann können wirklich neue kreative Ideen entstehen.

Fangen wir bei uns an, so haben wir die große Chance gemeinsam eine Welt aufzubauen, die eine Zukunft ermöglicht.