Transparenz

Wie transparent sollte ich in den sozialen Netzwerken sein?

Es gibt eine öffentlich zugängliche Seite an mir und eine private. Alles was mit mir als Schreiberin zu tun hat oder mit meinen Projekten zeige ich gern der Öffentlichkeit. Aber Familiäres oder manche Themen sind für mich tabu.

Àpropos Öffentlichkeit, dazu fällt mir folgende Geschichte ein.

Die meisten Menschen erzählen mir immer, sie könnten mit Lyrik nichts anfangen. Da habe ich einen Test gemacht. Ich habe meinen Gedichtband AUF DAS LEBEN! in das öffentliche Bücherregal gestellt. Dieses Bücherregel steht auf einem Platz inmitten unseres Stadtteils. Es ist sehr beliebt bei den unterschiedlichsten Personengruppen.

Ich stellte also meinen Gedichtband AUF DAS LEBEN! in dieses Büchertauschregel hinein. Und aller meistens war er spätestens 2-3 Tage später weg. Es wurde auch keins der Büchlein zurückgebracht. Diesen Vorgang wiederholte ich 60 Mal. Ich wollte nämlich beweisen, dass es nicht an der Lyrik, sondern am Kaufverhalten liegt. Und siehe da, genau so war es auch. Kostete meine Lyrik nichts war sie direkt vergriffen.

Das ist schade, denn so verliert etwas an Wertigkeit, obwohl ein Bedarf dafür offensichtlich vorhanden ist.