GLÜCKSHELDINNEN

Glücksheldinnen erlauben sich glücklich zu sein. Erlaubst du dir glücklich zu sein?

Mutter hält ihr Kind in den Armen.

Glücklich sein wollen wir alle, aber weshalb ist sie so mühsam, die Sache mit dem glücklich sein? Ich glaube, es ist die eine Sache glücklich sein zu wollen, und die andere, es sich zu erlauben. Es offenbaren sich täglich so viele Möglichkeiten, die anders verlaufen würden, erlaubte ich mir glücklich zu sein.

Aber im Grunde hält es Mensch gar nicht für möglich, das mit dem Glück. Es gibt so viele „wenn“ und „aber“, weshalb neue Wege nicht möglich erscheinen. Gleichgültig ob es nur andere Verhaltensmuster im Kleinen oder im Großen sind. Ich muss es für möglich halten, das mit dem Glück. Es mir erlauben, das mit dem Glück. Für alles offen sein…

Wir lieben die Kontrolle, auch im Glücklich-Sein. Ich kann nur glücklich sein, wenn das und das passiert. Oder glücklich sein bedeutet für mich… und dann purzeln die vorgefassten Gedanken und Bilder nur so vor dem inneren Auge nieder.

Aber ich glaube, dass wir oftmals gar nicht wissen, was uns glücklich macht, was für uns Glück wirklich ist! Unser Kopf setzt uns so viele Grenzen durch Erziehung, moralische Grundsätze, gesellschaftliche Konditionen. Eigene Zwänge, die wir uns gesetzt haben, um in einem anderen Licht zu erscheinen, als wir uns selbst sehen.

Schein oder Sein? Das ist doch die grundsätzliche Frage. Wenn ich selbst meinen Schein unter Kontrolle halte, wie soll es denn dann passieren, das mit dem Glück? Sollte ich nicht vielmehr meinem Sein Raum geben? Und ist es nicht wahrscheinlich, dass es sich von alleine zeigt, wenn ich mir erlaube glücklich zu sein?

Manchmal gehört Mut dazu, seinem Sein im Leben Platz zu schaffen. Veränderungen jeglicher Art sind möglich, aber deshalb sind wir auch Glücksheldinnen, weil wir genau diesen Mut haben.